SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

Mitarbeitende in Hamburg und Kiel

Christine Matthies, Mediengestalterin

Ich bin aufgewachsen: in Wedel ganz nah am Klövensteen bei den Wildschweinen.

Heute wohne ich in Hamburg-Ottensen.

Ich arbeite als Grafikerin beim epn-nord und gestalte die Seiten der Evangelischen Zeitung; aber auch Anzeigen, Flyer und alles, was dem Grafik-Team über den Schreibtisch kommt.

Was mir Spaß macht am Job: mit Kollegen eine Idee zu entwickeln und zu verfolgen.

Mein liebster Ort/ wo man mich privat antreffen kann: Ich liebe die Elbe, wenn die Schlepper tuten. Es sind oft die kleine Orte, die mit Erinnerungen gefüllt sind: zum Beispiel das "Bächle" bei meiner Oma im Schwarzwald.

Was mir wichtig ist: Treue zu meiner Familie, Freunden und zu mir selbst.

 

Allison Liebke, Mediengestalterin

Ich bin aufgewachsen: in Harburg und im Alten Land.

Heute wohne ich in Hamburg.

Ich arbeite als Mediengestalterin. Ich gestalte die Zeitung und sorge dafür, dass die Texte der Redakteure auf die Seiten kommen. Außerdem bearbeite ich die Bilder.

Was mir Spaß macht: Gestaltung – und das nicht nur am Monitor.

Mein liebster Ort/ wo man mich privat antreffen kann: im Hamburger Hafen, Zuhause oder bei Familie und Freunden.

Was mir wichtig ist: Harmonie mit meinen Lieblingsmenschen.

 

 

Thorge Rühmann, Redakteur

Ich bin aufgewachsen auf dem platten Land, nämlich in Eiderstedt an der Nordseeküste. Eine Kinderbande, die rund um die Kirche mit Erbsenpistolen schoss und auf Bananensattel-Fahrrädern durchs Dorf kurvte... Später zog unsere Familie an die Schlei bei Schleswig.
Heute wohne ich in Neumünster, mitten in Schleswig-Holstein. Von hier aus ist alles gut erreichbar – und auch die Stadt selbst bietet, vielen bösen Zungen zum trotz, manche Attraktion. Und man kann sagen, was man will – aber in Neumünster ist ständig etwas los :-).
Ich arbeite bei der Schleswig-Holstein-Ausgabe der Evangelischen Zeitung. Ein Traumjob, der es mir ermöglicht, von Berufs wegen neugierig zu sein, wildfremde Menschen anzurufen oder zu treffen, um ihre Geschichte in die Zeitung zu bringen.
Was mir im Job Spaß macht: Ich rede gern mit Menschen, höre ihnen genauso gern zu und interessiere mich für sehr viele Themen – gleichgültig, ob es dabei um eine Kirchensanierung, die Situation der ländlichen Altenpflege, Historisches oder engagierte Flüchtlingshelfern geht. Kirche ist, glücklicherweise, unglaublich vielfältig.
Wo man mich antreffen kann: Meist in der Kieler Redaktion der Evangelischen Zeitung. Oder aber in der Stadt an der Schwale. Oder an Nord- und Ostseeküste, denn ich bin das ganze Jahr hindurch begeistert von Strand und Meer.
Was mir wichtig ist: Meine Familie natürlich! Und mit ihr ein glückliches Leben zu erleben. Was tatsächlich gut gelingt und, schöne Überraschung, immer noch ein wenig besser wird. Und der Wunsch, mit den Menschen, die mir tagtäglich begegnen – ob nun „virtuell“ oder ganz real – so gut als möglich Arbeit und Freizeit zu erleben.

 

Timo Teggatz, Redakteur Print und Online

Ich bin aufgewachsen in Schleswig-Holstein, dem tollsten Bundesland der Welt.

Heute wohne ich mitten in Hamburg, der tollsten Stadt der Welt.

Ich arbeite als Hamburg-Redakteur bei der Evangelischen Zeitung, und das mit großer Freude.

Mein schönstes Erlebnis im Job: das überraschende Treffen mit dem Dalai Lama, als ich einen Bericht über den VIP-Service am Frankfurter Flughafen machte. Plötzlich stand er vor mir und schüttelte mir die Hand.

Mein liebster Ort ist das grüne Umland Hamburgs, das sich wunderbar bei Radtouren erkunden lässt. So kann ich nach einer stressigen Woche prima entspannen.

Was mir wichtig ist: Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit – und natürlich mein geliebter HSV.

 

Catharina Volkert, Redakteurin

Ich bin aufgewachsen: am Wasser. Erst auf Helgoland, dann in Schleswig.
Heute wohne ich in Kiel.
Ich arbeite in der Redaktion der Evangelischen Zeitung. Ich suche Themen und schreibe Texte – sowohl für unsere Dossiers als auch über Gemeindeleben.
Was mir Spaß macht am Job: Ideen entwickeln, die unterschiedlichsten Menschen kennen zu lernen, ihre Geschichten hören und weitererzählen. Fragen stellen. Und schreiben, mit Worten jonglieren und balancieren, um den Nagel auf den Kopf zu treffen.
Meine liebsten Orte sind in den Metropolen – ob in Paris, Berlin oder Hamburg. Denn ich mag es, in einem Café zu sitzen und bei einem Heißgetränk mein Notizbuch mit Ideen zu füllen. Auch brauche ich das kulturelle Leben, ob gute Programmkinos, Museen oder Theater.
Was mir wichtig ist: Ein gutes Buch, ein anregendes Gespräch. Und: Vertrauen, Humor, Fantasie.